Zur Inhaltsnavigation springen Zum Inhalt springen
Logo: Stadt Landkreis Kassel
Aktuelles > Pressemitteilungen >

Aktuelles


 

Achtung: Giftige Pilze!

Gesundheitsamt Region Kassel. In Niedersachsen ist es wieder zu fünf Vergiftungen mit Knollenblätterpilzen gekommen. Bereits in 2015 wurden 30 Vergiftungsfälle gemeldet und Warnhinweise veröffentlicht.

Die Vergiftungen traten bei Flüchtlingen auf und führten zu lebensbedrohlichen Erkrankungen. In Deutschland gibt es sehr giftige Pilzarten, die essbaren Pilzen aus anderen Teilen der Welt ähnlich sind. So hat ein essbarer Pilz in Syrien anscheinend zu Verwechslungen mit dem deutschen Knollenblätterpilz geführt. Dieser hat keinen unangenehmen Beigeschmack und erste Krankheitsymptome treten erst nach vielen Stunden auf. Der Knollenblätterpilz ist für über 90 % aller tödlichen Pilzvergiftungen verantwortlich. Zunächst kommt es zu Magen-Darm-Problemen wie Übelkeit und Erbrechen und Durchfall. Nach 1 - 2 Tagen treten Leberschäden, Blut- und Nierenfunktionsstörungen, im schlimmsten Fall ein komplettes Leberversagen auf, so dass nur noch eine Lebertransplantation das Leben eines Patienten retten kann. Daher gibt es seit dem Vorfall 2015 gezielte Warnungen für Flüchtlinge und Asylsuchende. Dennoch ist es wiederum in diesem Jahr zu vermehrten Vergiftungsfällen gekommen. Daher lautet der dringende Rat: Keine Speisepilze zu sammeln und zu essen, wenn man sich mit den in Deutschland wachsenden Pilzen nicht auskennen sollte. Besteht der Verdacht auf eine Pilzvergiftung, sollte man sich sofort an das nächste Krankenhaus wenden und möglichst Erbrochenes oder Reste der Pilzmahlzeit mitnehmen.

01.08.2017




© 2010-2012 Landkreis Kassel Wilhelmshöher Allee 19-21 Kassel