Logo: Stadt Landkreis Kassel

Button: Drucken Seite drucken


 

Umsetzung des Radverkehrskonzeptes kommt gut voran

Landkreisbeschäftigte sollen bei kurzen Dienstfahrten auf das Rad umsteigen: Landrat Uwe Schmidt (Mitte) beim Start der E-Bike-Testaktion beim Landkreis Kassel, zusammen mit (v.l.) Stefan Arend (Radverkehrsbeauftragter), Robert Wöhler (Kreisvorstand ADFC Kassel Stadt und Land), Uwe Koch (Leiter Sonderfachdienst Verkehr und Sport) und Jürgen Vöckel (Kreisvorstand ADFC Kassel Stadt und Land). Landkreisbeschäftigte sollen bei kurzen Dienstfahrten auf das Rad umsteigen: Landrat Uwe Schmidt (Mitte) beim Start der E-Bike-Testaktion beim Landkreis Kassel, zusammen mit (v.l.) Stefan Arend (Radverkehrsbeauftragter), Robert Wöhler (Kreisvorstand ADFC Kassel Stadt und Land), Uwe Koch (Leiter Sonderfachdienst Verkehr und Sport) und Jürgen Vöckel (Kreisvorstand ADFC Kassel Stadt und Land).

Im Gespräch mit ADFC-Vertretern kündigt Landrat Uwe Schmidt weitere Investitionen an

Landkreis Kassel. Die Radverkehrsförderung im Landkreis Kassel ist auf einem guten Weg. So lautete das Ergebnis eines Treffens von Vertretern des ADFC Kreisverbandes Kassel Stadt und Land e.V. und des Landkreises Kassel im Kreishaus. Thema war der Stand der Umsetzung des im September 2017 initiierten Radverkehrskonzeptes für den Landkreis Kassel.

So konnten im vergangenen Jahr weitere Lücken im Radwegenetz geschlossen und Sanierungsarbeiten an bestehenden Radwegen in Kooperation mit den Kommunen umgesetzt werden. "Sehr hilfreich sind dabei die verbesserten Förderbedingungen im Rahmen der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen (AGNH)", so Landrat Uwe Schmidt. Diese hätten zu einem deutlichen Schub bei der Förderung des Radverkehrs in der Region geführt.

"Der Landkreis Kassel hat sich auf nord- und mittelhessischer Ebene mittlerweile als Vorzeigekreis für die Radverkehrsförderung etabliert", freute sich Schmidt, was nicht zuletzt auch daran deutlich werde, dass inzwischen fast alle 29 Kommunen im Landkreis der 2016 gegründeten AGNH beigetreten seien.

Der Landrat versprach, dass der Kreis auch weiterhin in die Verbesserung der Radinfrastruktur investieren werde. Geplant sind etwa zusätzliche Abstellmöglichkeiten, Ladesäulen sowie Rad-Servicestationen an öffentlichen Einrichtungen und Schulstandorten. Ferner wird - nach der erfolgreichen Einführung des Wettbewerbs Schulradeln - als weiterer Baustein des schulischen Mobilitätsmanagements ein Schülerradroutennetz für die Stadt und den Landkreis Kassel erarbeitet, dessen Fertigstellung für das kommende Schuljahr erwartet wird.

Die vom Zweckverband Raum Kassel (ZRK) vorgestellte Machbarkeitsstudie für Raddirektverbindungen von und nach Vellmar, Baunatal sowie Kaufungen war ebenfalls Thema. Der ADFC und der Landkreis sind sich einig, weiterhin darauf zu drängen, dass die Radschnellwege für Pendler realisiert werden. Ebenfalls sollen die Kombinationsoptionen von Rad und ÖPNV in der Region kontinuierlich weiterentwickelt und optimiert werden, indem eine Fahrradmitnahme in Bus, Bahn und Regiotram gewährleistet ist und zusätzliche Abstellmöglichkeiten an Haltestellen sowie barrierefreie Zugänge geschaffen werden.

Am Ende der Gespräche kündigte Schmidt an, dass das Angebot an E-Fahrrädern für Dienstfahrten von Landkreismitarbeitern noch in diesem Jahr erweitert wird.

27.02.2019


© 2010-2018 Landkreis Kassel Wilhelmshöher Allee 19-21 Kassel