Logo: Stadt Landkreis Kassel

Button: Drucken Seite drucken


 

Erfolgsmodell für den sicheren Schulweg

Auf dem Foto sieht man die neuen Fahrbegleiter mit Landrat Uwe Schmidt, Schulleiterin Liane Stephan, Annelene Thyssen, Simone Wolf (Polizeipräsidium Nordhessen) und Birgit Schaumburg (KVG). Auf dem Foto sieht man die neuen Fahrbegleiter mit Landrat Uwe Schmidt, Schulleiterin Liane Stephan, Annelene Thyssen, Simone Wolf (Polizeipräsidium Nordhessen) und Birgit Schaumburg (KVG).

12 neue Fahrbegleiter an der IGS Fuldatal

Fuldatal. Insgesamt 12 Schülerinnen und Schüler der Integrierten Gesamtschule Fuldatal bekamen im Rahmen einer kleinen Feierstunde von Landrat Uwe Schmidt ihre Zertifikate und ein kleines Geschenk überreicht. Damit gehören sie zu den rund 400 Jungen und Mädchen an 15 Schulen im Landkreis die zurzeit als Fahrbegleiter tätig sind. Ihr Auftrag ist es für mehr Sicherheit in Bussen und Straßenbahnen auf dem Weg zur Schule zu sorgen. Künstlerisch begleitet wurde die Feier von der Hip-Hop-Gruppe der Schule.

Alle Fahrbegleiter haben eine fundierte Ausbildung durch Trainerin Birgit Schaumburg von der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) und die Jugendkoordinatorin der Polizei Nordhessen Ulrike Langer erhalten. Dabei wurden die Themen Konfliktvermeidung und Deeskalation angesprochen. Zum Training gehörten auch Rollenspiele und das Bearbeiten von möglichen Konfliktsituationen. Für die IGS Fuldatal koordiniert Annelene Thyssen die Fahrbegleiter-Ausbildung.

Im ihrem Einsatz sind die Fahrzeugbegleiter Partner für Schüler und Fahrer. Sie helfen Auseinandersetzungen, Verletzungen oder Beschädigungen zu vermeiden. Gleichzeitig bieten sie Schutz für die kleinen Fahrgäste und übernehmen eine Vorbildfunktion für andere.

Landrat Uwe Schmidt betont, dass die neuen Fahrbegleiter Kompetenzen erworben haben, die für das ganze Leben nützlich sind. "Ihr freiwilliges soziales Engagement ist beispielhaft", rief er den Jungen und Mädchen zu, und wies darauf hin, dass man mit dem Zertifikat in den Bewerbungsunterlagen durchaus auch bei späteren Arbeitgebern punkten könne. Zudem stärke die Ausbildung Selbstbewusstsein und Zivilcourage.

Hintergrund:
Die Ausbildung, die mit Hilfe von Koordinatoren in den Schulen organisiert wird, hat sich zu einem echten Erfolgsmodell entwickelt, das von den Schulen und den Schülern gerne umgesetzt wird. Die pro Lehrgang entstehenden Kosten von rund 5.500 Euro werden vom Landkreis Kassel getragen.

Ausgebildete Fahrzeugbegleiter gibt es an allen Gesamtschulen im Landkreis sowie an der Georg-Christoph-Lichtenbergschule in Kassel-Oberzwehren als einzigem Gymnasium.

04.03.2019

© 2010-2018 Landkreis Kassel Wilhelmshöher Allee 19-21 Kassel