Zur Inhaltsnavigation springen Zum Inhalt springen
Logo: Stadt Landkreis Kassel
Familie und Bildung > Flüchtlingshilfe im Landkreis >

Familie und Bildung


 

Flüchtlingshilfe im Landkreis

20151021 Banner 600

Der Fachbereich Soziales des Landkreises Kassel ist für die Unterbringung und Betreuung der vom Land Hessen zugewiesenen Flüchtlinge verantwortlich. Im Zusammenhang mit den immer noch hohen Flüchtlingszahlen steht die Kreisverwaltung – wie viele andere Landkreise und kreisfreien Städte bundesweit – vor einer Vielzahl  von Herausforderungen. Gleichzeitig haben viele Bürgerinnen und Bürger Fragen, die sich auf die aktuelle Flüchtlingssituation beziehen.

Logo Like-homeUm die Herausforderungen der Integration von Flüchtlingen und Migranten in den lokalen Arbeitsmarkt und unsere Gesellschaft zu meistern, beteiligt sich der Landkreis an einer Reihe von europäischen Förderprogrammen. Aktuell ist der Landkreis Partner in einem von der  Universität Alicante (Spanien) organisierten Projekt namens „LikeHome“. Mit diesem Projekt soll die Integration von Flüchtlingen und Neubürgern aus Staaten außerhalb der Europäischen Union durch bessere Informationen über die Bedarfe und Anforderungen in den Zielländern, die Ausbildungs- und Qualifizierungsformen in den Herkunftsländern und über die vorhandenen Kompetenzen von Menschen ohne einen europäischen Ausbildungshintergrund gestärkt werden. Weitere Informationen zu diesem aus dem Europäischen Programm Erasmus+ geförderten Projekt erhalten Sie leider nur in Englisch auf der Internetseite www.likehomeproject.com.  

Logo RestEin weiteres Projekt namens „REST“ (www.rest-eu.org), das aus vom Fond der Europäischen Union für Asyl, Migration und Integration (AMIF) gefördert wird, beschäftigt sich mit der Unterstützung von Arbeitgebern, die entweder bereits Flüchtlinge beschäftigen oder dies beabsichtigen. Im Rahmen von „REST“ können speziell auf die Bedürfnisse der jeweiligen Arbeitgeber zugeschnittene Unterstützungsangebote (rechtliche Fragen für die Beschäftigung, Lösung von Sprachproblemen, besondere Anforderungen aufgrund unterschiedlicher kultureller Erfahrungen) realisiert werden.

Ähnliche Unterstützungsangebote sind auch durch ein weiteres Projekt namens „COME-IN“ möglich – hier sind die Zielgruppe allerdings besonders Unternehmen/Arbeitgeber  aus den Bereichen „Gesundheit/Pflege“, „Tourismus/Hotellerie/Gaststätten“, „Logistik“ und „Bauwirtschaft“. „Come-In“ wird aus Mitteln des Europäischen Programms Erasmus+ unterstützt.

Wenn Sie weitere Fragen zum Thema Flüchtlinge oder zu den europäischen Projekten haben, senden Sie uns eine Mail an pressestelle@landkreiskassel.de  oder rufen Sie uns an Tel: 0561 1003-1329.

 


Fueller
Integrationskonzept
Gemeinschaftsunterkunft
Pommernanlage


© 2010-2018 Landkreis Kassel Wilhelmshöher Allee 19-21 Kassel