Inhalt anspringen

Nisthilfen für Sperlinge, Mauersegler und Co.

Aktion des Landkreises Kassel unterstützt die Artenvielfalt in der Region

Glückliche Gewinner: Walter Kouril aus Immenhausen (links) und Michael & Christa Sinning aus Wolfhagen holen ihre gewonnenen Nisthilfen in Hofgeismar ab.

Landkreis Kassel. "Fast 250 Bewerbungen aus dem Kreisgebiet haben wir auf die Aktion Neues Zuhause für Sperlinge, Fledermäuse, Mauersegler & Co. erhalten", freut sich Angelika Schröder, Artenschutzbeauftragte beim Landkreis Kassel, über den Ausgang der Nisthilfen-Aktion. Seit Anfang Februar konnten sich Interessierte aus der Region um eine kostenlose Nisthilfe für heimische Vogelarten und Fledermäuse bewerben. Das Los hat nun Gewinnerinnen und Gewinner für 15 Sperlingskoloniehäuser und 10 Nist- und Einbausteine ermittelt. Außerdem werden vier Fledermaus-Wandschalen, für einen artgerechten Einsatz, vergeben.

Durch diese zusätzlichen Nisthilfen an Gebäuden in der Region sollen heimische Arten einfacher ein Quartier finden. Die Gewinnerinnen und Gewinner erhalten vom Fachdienst Landschaftspflege die Nisthilfen überreicht. "Wir werden in den nächsten Monaten überprüfen, ob die Anbringung der Objekte sachgerecht erledigt wurde. Außerdem wird eine Dokumentation zu jeder einzelnen Nisthilfe angelegt, damit wir die Erfolge belegen können", so Angelika Schröder. Eine artgerechte Anbringung der Nisthilfen sei notwendig, da sonst keine Nutzung durch die Tiere stattfinde. In der nächsten Zeit sollen zehn weitere Fledermaus-Gewölbesteine und Mauersegler-Einbaukästen folgen.

Stellvertretend für die Initiative "…es brummt im Landkreis Kassel!" bedankt sich die Artenschutzbeauftragte Schröder: "Toll, dass so viele Menschen mitgemacht haben. Dieses Engagement zur Förderung der Natur und Artenvielfalt bei uns im Kreis ist großartig." Auch diejenigen, die leider nicht gewonnen haben, sollen in den nächsten Tagen informiert werden.

Ziel der Nisthilfen-Aktion ist es, die Menschen im Kreisgebiet auf den Lebensraumverlust vieler heimischen Arten aufmerksam zu machen. Denn durch Gebäudesanierungen und Hohlraumversiegelungen verschwinden Quartiere und Unterschlüpfe. Mit den kostenlosen Nisthilfen sollen Anreize zum persönlichen Artenschutzengagement gesetzt werden.