Inhalt anspringen

Mit dem Rad zur Arbeit

Der Landkreis unterstützt auch in diesem Jahr die Mitmachaktion von AOK und ADFC

Startschuss für die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ beim Landkreis Kassel. Im Bild: (v.l.) Michaela Mayer (Fachdienstleiterin für Nahmobilität und Sport) und Stefan Arend (Radverkehrsbeauftragter).

Landkreis Kassel. Der Landkreis Kassel unterstützt auch in diesem Jahr die Mitmachaktion "Mit dem Rad zur Arbeit" von AOK und ADFC. Ziel ist es, dass möglichst viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während des viermonatigen Aktionszeitraums bis Ende August an mindestens 20 Tagen mit Rad zu ihrer Arbeitsstelle kommen. Die Fahrten werden in einem Online-Kalender erfasst. Pendlerfahrten mit dem Rad zur Haltestelle oder zum Bahnhof werden ebenfalls gewertet. Sowie in diesem Jahr auch die geradelten Kilometer an den Tagen im Homeoffice. Für mehr Motivation können auch Teams gebildet werden.

"Es kommt weder auf die gefahrenen Kilometer noch auf die jeweilige Geschwindigkeit an", erklärt Stefan Arend, der Radverkehrsbeauftragte des Landkreises. Entscheidend sei vielmehr das Rad als gesunde und umweltschonende Alternative zum Auto zu entdecken. Dieses Ziel unterstützen auch Landrat Uwe Schmidt und Vizelandrat Andreas Siebert. Beide betonen: "Wir freuen uns über jeden Teilnehmer, denn Radfahren beugt gerade in Pandemiezeiten dem Bewegungsmangel vor und ist gleichzeitig wertvoll für Leib, Seele und Wohlbefinden."

Weitere Infos zur Anmeldung, zu den Preisen sowie zu häufigen Fragen (FAQs) finden sich auf der Internetseite  www.mit-dem-rad-zur-arbeit.de/hessen/ (Öffnet in einem neuen Tab).