Inhalt anspringen

Landkreis Kassel koordiniert Testangebote

Über 800 Impfungen täglich im Impfzentrum

Calden/Landkreis Kassel. "Ich freue mich, dass wir mit den Hilfsorganisationen im Landkreis Kassel kurzfristig eine praktikable und unbürokratische Vereinbarung zur Realisierung von insgesamt zehn Testzentren im Kreis erreichen konnten", berichtet Vizelandrat Andreas Siebert. Mit dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), den Kreisverbänden des Deutschen-Roten-Kreuzes Hofgeismar, Kassel-Wolfhagen und Kassel-Land sowie dem Johanniter Regionalverband Nordhessen wurde vereinbart, dass jeder der fünf Hilfsorganisationen jeweils zwei Testzentren betreibt, um so eine möglichst flächendeckende Testkapazität im Landkreis zu erreichen. "Wir haben uns bei der Festlegung der Orte an den Einwohnerzahlen und der Geeignetheit der jeweiligen Standorte orientiert", so Siebert weiter. Die Testzentren werden in Baunatal, Calden, Hofgeismar, Immenhausen, Lohfelden, Niestetal, Schauenburg, Vellmar und in der Nordspitze (entweder Bad Karlshafen oder Wesertal) eingerichtet. Die konkreten Standorte und die Öffnungszeiten werden ab dem 11. März auf der Internetseite des Landkreises  www.landkreiskassel.de veröffentlicht. Die Testzentren werden an sieben Tagen in der Woche Testungen anbieten.

Siebert: "Wir werden mit einer Allgemeinverfügung auch allen Apotheken, niedergelassenen Ärzten und Zahnarztpraxen im Landkreis grundsätzlich die Möglichkeit eröffnen, eigene Schnelltest-Angebote zu machen". Apotheken, Arzt- und Zahnarztpraxen müssen laut Vorgabe des Landes die Aufnahme des Testangebots vorher beim Landkreis anzeigen.

"Wir möchten auf unserer Internetseite gebündelt alle Testangebote darstellen und daher bitten wir um die Übermittlung der Öffnungszeiten und der Adresse des Teststandorts", konkretisiert der Vizelandrat.

Für die Testzentren der Hilfsorganisationen werden keine Termine vergeben, sondern die Bürger können unangemeldet die jeweilige Öffnungszeit nutzen. Jeder Bürger des Landkreises kann jedes der zehn Testzentren nutzen - "wir wollen das Ganze unbürokratisch halten", so Siebert weiter. Damit sei gewährleistet, dass man die jeweilige Öffnungszeit und der Standort möglichst flexibel an die Bedarfe anpasst. Damit ausreichend Tests zur Verfügung stehen, geht der Landkreis in Vorleistung und schafft Tests für die Testzentren an.

Beim Impfen können die Kapazitäten des Impfzentrums jetzt stärker genutzt werden. Siebert: "Wir impfen zurzeit täglich über 800 Menschen in unserem Impfzentrum - sofern wir mehr Impfdosen zur Verfügung haben, werden wir diese Kapazität weiter erhöhen". Bisher sind durch die mobilen Impfteams und im Impfzentrum 16.266 Impfungen erfolgt. "Wir verimpfen jeden Impfstoff, den wir erhalten und daran wird sich auch nichts ändern", betont Siebert.